Tooltipps: Live Video mit eigener Kamerafrau

Tooltipps: Live Video mit eigener Kamerafrau

Möchtest du dich frei vor der Kamera bewegen? Dir fehlt aber jemand der dich dabei filmt? Heute zeige ich  dir wie du Live Videos mit deiner eigenen Kamerafrau machen kannst und stelle dir zwei Tools vor, die ich für dich getestet habe. Und ich verrate dir eins: Ich habe noch ein drittes Tool bestellt! Das ist, glaube ich, eine Berufskrankheit. Dabei sage ich meinen Kundinnen immer: Es kommt nicht auf die Technik an. In der Live Video Academy zeige ich dir auch, wie du mit ganz, ganz simplen Dingen ohne E-Mail Liste, ohne Landingpages, ohne Pipapo online mit Live Videos Kunden gewinnen kannst. Ein Live Video heißt kein großer Aufwand, kein großes vorbereiten zum Tag X, sondern wirklich konstant und regelmäßig Neukunden über Live-Videos gewinnen. Wenn dich das interessiert, dann schick mir eine Nachricht und wir können gerne ein Gespräch vereinbaren.

Tooltipp: PIVO

PIVO ist „Wie ein Kameramann, nur viel besser!“. Ideal für freihändige und bewegte Bilder, folgt dir der PIVO wohin du auch gehst. Durch Smart Tracking behält es dich immer im Blick, hält dich zentral im Bild so dass du immer zu sehen bist. Mit PIVO kannst du Videos sowohl im Hoch- als auch im Querformat streamen.

Der Vorteil von PIVO ist, dass du eine Fernbedienung dabei hast mit der du einfach in dein Bild rein- und rauszoomen kannst. Mit der Fernbedienung kannst du sogar das Video starten und wenn du möchtest das Video mechanisch über die Fernbedienung steuern. Der große Nachteil von PIVO ist, dass du bei der Verwendung von Live Videos eine zusätzliche Software brauchst, wie zum Beispiel Restream. Warum ist es ein Nachteil, dass du Restream  brauchst? Wenn du ein anderes Firmen-Logo nicht im Video haben möchtest muss dein Video anders aufgesetzt werden. Das kostet zusätzlich Geld und ist mit mehr technischem Aufwand verbunden. 

PIVO funktioniert über eine App, die du auf deinem Smartphone öffnest. Das heißt, du kannst dann bei einem Live Video nicht einfach das Bild von deinem Smartphone übertragen, weil dann die ganzen Dinge zu sehen sind, die auch PIVO nutzt, um dich zu tracken. Deshalb habe ich für dich nochmal geschaut, welche technische Möglichkeiten es sonst noch für freihändige Videos gibt. Du weißt ja, wenn du dich für Dinge interessierst, dann erscheinen auf Facebook und überall so tolle neue Retargeting Anzeigen. Das ist der Grund, wie ich zum zweiten Tool gekommen bin, das ich dir nun vorstellen möchte.

Tooltipp: Gimbowl

Gimbowl ist ein kleines Stativ für dein Smartphone. Der Vorteil bei Gimbol ist, du brauchst keine App damit die Kamera dir folgt, sondern du gibst dein Smartphone direkt auf das Stativ. Das dreht sich dann zusammen mit deinem Smartphone auf dem zusätzlichen Adapter. Es funktioniert einfach als externe Webcam – egal für was du es verwendest. 

Der Nachteil ist die nicht allzu flüssige Bewegung. Es ruckelt ein bisschen. Ich finde, es tut seinen Zweck, um auch ab und zu mal etwas anderes zu machen. Im Vergleich zu PIVO ist Gimbowl um die Hälfte günstiger.

Welches Tool ist das richtige für dich? Mein Empfehlung:

Um zu wissen, welches der beiden Tools das richtige für dich ist, kommt es auf dein Ziel an. 

Wenn du es super unkompliziert bei deinen Live Videos haben möchtest, dann empfehle ich dir GimBowl oder gar keins von diesen Spielzeugen. Du brauchst sie nicht unbedingt! Wenn du jedoch Videos aufnehmen möchtest, in denen du mehr Bewegung haben möchtest, und du kannst dir vorstellen Restream dazu zu verwenden, dann ist PIVO für dich besser geeignet. 

Wenn du selbst Erfahrung mit einem dieser Tools oder anderem Equipment hast, schreibe mir gerne hier in die Kommentare. Ich probiere gerne Dinge aus, die einfach sind, schaue was funktioniert einfach, was funktioniert leicht, was ist kostengünstig und was macht Sinn.

Gimbal zum Beispiel habe ich auch zu Hause. Ich komme damit aber überhaupt nicht zurecht. Und mit Live Videos funktioniert es auch nicht, weil es über eine App gesteuert wird. Sobald Equipment oder Tools über eine App gesteuert werden, kannst du nur mühsamen mit Umwegen das ganze live streamen. Der Gimbal ist gut für aufgezeichnete Videos, aber nicht für Live Videos. Da ich mich komplett auf Live-Videos spezialisiert habe ist es dann nicht mein Thema. Ich empfehle nur Technik weiter, mit der ich gut zurecht komme und die zu meinen KundInnen passt. 

Wenn du mit Live Videos noch mehr Aufmerksamkeit erzeugen willst, mehr Likes, mehr Kommentare, mehr Reichweite, mehr Kunden gewinnen möchtest, dann startet im Juli die Live Video Academy. Ab Juni ist es möglich dabei zu sein seid, um gemeinsam dein Business mit Live Videos zum Wachsen zu bringen. Also wenn dich das interessiert, schreib mich gerne an oder klicke hier und sehe dir die Basisinformationen dazu an. Und dann, wenn du fragen hast, komm gerne über den Messenger oder Mail auf mich zu.

Online präsentieren

Online präsentieren

Online Präsentieren – Tipps für deine Online Präsentation

Heute geht es um das Thema online präsentieren in deinen Webinaren und Videokonferenzen.

In diesem Video und Text gebe ich dir Tipps, wie du online professionell wirkst und souverän auftrittst.

1. Online Professionell wirken und souverän auftreten

Da möchte ich dir zwei verschiedene Bereiche mitgeben und zwar einerseits die Bildgestaltung oder dein Video Studio Setting und auf der anderen Seite deine Körpersprache und dein persönliches Auftreten vor der Kamera.

Starten wir mal mit der Bildgestaltung.

Was ist wichtig, dass du egal jetzt mal auch was inhaltlich in deiner Präsentation vorhanden ist, souverän und kompetent wahrgenommen wirst?

Und da ist natürlich ein klares hochauflösendes Kamera Bild wichtig und da hängt auch die Geschwindigkeit deiner Internetleitung damit zusammen.

Denn du kannst die beste Kamera verwenden, wenn deine Internetleitung langsam ist oder wenn du zuviel im Hintergrund laufen hast und dadurch die Geschwindigkeit reduziert ist, wird das Bild auch nicht optimal übertragen.

Das heißt, die erste Empfehlung hier ist zu schauen welche Kamera nehme ich? Investiere ich vielleicht in eine Webcam mit einer höheren Auflösung? Oder auch noch ein Tipp nutze ich vielleicht auch mein Smartphone als externe Web Kamera?

Das zweite ist das Licht.

Ah, du wirkst auf jeden Fall viel strahlender und souveräner, wenn du gutes Licht für deine Webinare und Videokonferenzen verwendest. Ich verlinke dir gern unterhalb mein Ring Licht, das ich sehr, sehr gerne verwende und schauen wir gleich weiter zum Ton.

Der Ton

Du kannst natürlich einfach nur den Ton von deinem Computer verwenden, aber das Ergebnis wird umso besser, wenn du ein externes Mikrofon verwendest. Du weißt ja auch die Stimme trägt viel dazu bei. Als kompetent wahrgenommen zu werden. Und ich verlinke dir auch sehr, sehr gerne mein Mikrofon. Was ich hier verwende und abschließend was noch wichtig ist, ist der Hintergrund. Also überhaupt diese Bildgestaltung.

Was sieht man im Hintergrund?

Was möchtest du auch ganz bewusst in den Hintergrund geben, um deine Kompetenz zu unterstreichen?

In meinem Fall ist es eine lilafarbene Tapete als Wiedererkennungswert für mein Personal Branding. Und wie du vielleicht merkst, habe ich bestimmte Farben, die ich gerne anziehe. Und das ist aber auch etwas, was sich im offline Bereich genauso machen würde. Nämlich zu schauen, was ist sozusagen in welcher Kleidung fühle ich mich wohl und in welcher Kleidung würde ich auch ein offline Seminar durchführen?

Der nächste Bereich ist die Körpersprache

Auch online macht die Körpersprache sehr, sehr viel aus. Und da gehört jetzt auch noch so ein Teil vom anderen Bereich dazu, nämlich der Bildausschnitt.

Es ist ganz wichtig, dass man auch deine Hände sieht.

Du weißt ja, Hände. Das ist etwas, was Vertrauen aufbaut.

Die Gestik unterstreicht das, was du sagst und das Ganze wirkt viel dynamischer und viel lebendiger.

Wenn du das Video Setting so einstellst, dass man deinen Oberkörper sieht und auch deine Hände und natürlich auch diese Hände nutzt, um deine Gedanken zu unterstreichen.

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Körpersprache ist der Blickkontakt.

Ja, und das ist natürlich gewöhnungsbedürftig. Du redest mit einer Kamera und gerade bei Webinaren oder auch Videokonferenzen ist die Kamera nicht genau auf demselben Niveau als z.B. gerade deine anderen Teilnehmern, die du siehst auf deinem Computer. Bitte gewöhnt dir trotzdem an, spricht direkt mit der Kamera und nur wenn du zuhörst, dann schau die andere Person immer wieder dazwischen an.

Du musst jetzt nicht die Kamera permanent fixieren. Das macht man ja auch nie in einer. Offline. Seminar Workshop oder in einem Gespräch. Also du darfst natürlich herum schauen. Aber wichtig ist, dass du immer wieder zur Kamera sprichst.

Wenn dir das hilft, dann klebe ein Hin oder einen kleinen Smiley, dass du dich immer wieder daran erinnerst, dass der Blickkontakt zur Kamera geht.

3. Tipps für deine online Präsentation mit Folien

Im dritten Punkt möchte ich dir zeigen, wie du online präsentierst – mit Folien, sodass die Präsentation dynamisch wirkt und du auch deine Kompetenz unterstreicht.

Folien unterstützen deine Aussage und helfen deinen ZuseherInnen dabei, dass sie am Ball bleiben, dass die Aufmerksamkeit da ist. Und auch wenn du gerade ein bisschen abgelenkt bist, das wieder klar ist. Über was sprichst du gerade?

Aber weniger ist mehr.

Im Online-Bereich, das heißt, wenn du z.B. in deinen offline Workshops auf Folien hast oder ein bisschen mehr drauf steht. Da würde ich sehr, sehr stark darauf achten, dass du sie so überarbeitetes, dass nur zum Beispiel ein Punkt pro Folie drauf steht. Aber mehr Folien, das heißt weniger pro Folie, aber dafür mehr Folien.

Dadurch kannst du mehr durchklicken durch die Folien. Es entsteht mehr Abwechslung und eine größere Dynamik.

Achte natürlich darauf, dass die Schrift groß genug ist und stell Fragen während deiner Präsentation jedes Mal, wenn man sich angesprochen fühlt gibt es einen kleinen Aufmerksamkeits Schub und man hat auch etwas zu tun, um einen Kommentar hinein zu schreiben und du kannst dir dann wählen.

Möchtest du die Fragen direkt während deines deiner Online Konferenz oder deines Web-App Webinar beantworten oder vielleicht im Anschluß und eines der wichtigsten Punkte?

Gerade beim Online präsentieren ist, dass man dann Kamera Bild sieht und dass du dich wirklich mit deiner Webcam dazu schaltest.

Denn oft sieht man auch Präsentationen, wo man einfach nur die Folien und das Audio hört. Und es ist vielleicht in manchen Bereichen okay. Aber wenn du möchtest, dass du deine Kompetenz unterstreicht, dass die Aufmerksamkeit hoch ist, dass das Ganze dynamisch wahrgenommen wird, dann schalte auf jeden Fall deine Kamera dazu und schau, dass du im Bild bist.

Welche dieser Tipps war für dich am nützlichsten und was wirst du bei deiner nächsten Web Konferenz oder bei deinem nächsten Webinar gleich umsetzen?

Schreib mir das gerne in die Kommentare, auch wenn du Fragen dazu hast.

 

Liebe Grüße Birgit

Ich verwende folgendes Equipment (Affiliate Links): Ringlicht: https://amzn.to/3iCL6O5 Mikrofon: https://amzn.to/3p8WmnW

Online Präsentieren Pin

>