Video Content Marketing

Video Content Marketing

Video Content Marketing für Selbständige

Heute geht es um das Thema Video Content Marketing, und zwar möchte ich dir vier Punkte dazu heute mitgeben.

⭐️ Erstens warum ist Video Content Marketing momentan das Effizienteste, was du machen kannst?

⭐️ Für wen ist Video Content Marketing?

⭐️ Was kannst du konkret tun, das heißt was sind so die einzelnen Schritte des Video Content Marketings minimalen Ansatz bis hin zum alle Kanäle bespielen mit einem Video.

⭐️ Und abschließend was sind die ersten Schritte, mit denen du beginnen kannst und wie du da effizient weiter machen kannst.

 

Zum ersten Punkt: Warum Video Content Marketing?

Ich glaube wir sind uns einig, dass um erfolgreich als Selbstständiger eine Dienstleistung anzubieten, dass du entweder schon bereits einen guten Kundenstamm brauchst, wo du viele Testimonials und Weiterempfehlungen hast oder dass du einfach mit gratis Content, den Du hinaus gibst auf den unterschiedlichen Kanälen, diesen Know, Like and Trust Frust Faktor aufbaust.

Video Content Marketing hat nochmal den Riesen Vorteil, dass dich die Menschen auf Video sehen, so alles, was du so zwischen den Zeilen geschrieben oder gesprochen. nicht mit bekommst, spüren können und dass du deshalb auch schneller diesen Know, Like and Trust Faktor aufbaust. Der zweite große Punkt ist aber auch, dass du Videos viel einfacher und leichter wieder verwenden kannst.

Das heißt wenn du einen Blogartikel schreibst, dann musst du zuerst ein Video drehen und bla bla bla bla. Aber wenn du ein Video machst, dann kannst du dieses Video in einzelne unterschiedliche Länge verwandeln für die unterschiedlichen Social Media Kanäle. Du kannst einen Blogbeitrag daraus machen, du kannst eine Podcast Episode draus machen.

Du kannst wirklich sehr viel von diesem einen Video ausgehend weiterbearbeiten. Deshalb solltest du unbedingt Video Content Marketing machen.

 

 

Für wen ist Video Content Marketing geeignet?

Speziell der Ansatz, den ich verfolge, für Ein Personen Unternehmen, für das Personal Branding einer Person, für Selbstständige, die in ihrem Unternehmen als Person im Vordergrund stehen, geeignet.

Denn bei meinem Ansatz geht es ganz stark darum, dass du dich als Person mit all deinen Ecken und Kanten zeigst, dass du es auf deine Art machst und dass du das auch in deinen Videos rüber bringst, und ich nenne das dieses #BeYou, das zum Tragen kommt und dass das dir dadurch, dass du dich auf Video zeigst und auch noch dein #BeYou einfließen lässt und dadurch einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil generierst.

 

Was kannst du mit Video Content Marketing alles machen?

Ja alles. Es fängt an mit der minimalistischen Variante, das du sagst, okay ich nehme jetzt ein Video auf und ich poste es auf Facebook oder auf Instagram, Aber das kann noch viel, viel weiter gehen. Mit einer Video Content Strategie oder wie ich es nenne, den Video Content FLOW, dass du sagst, Okay, ich nehme ein Video auf, zum Beispiel für YouTube im 16 zu neun Format und dieses Video nutz ich dann auch für meinen Podcast. Dann nehme ich dieses Video und mach vielleicht unterschiedliche Formate daraus.

Also zum Beispiel eignet sich für Instagram nicht das 16 zu neun Format, das heißt, ich kann das 9 zu 16 Format für die Reels nutzen. Ich kann für Facebook, Pinterest, für TikTok unterschiedliche Formate aus diesem einen YouTube Video generieren, um dann auf vielen Kanälen präsent zu sein und dadurch mit wenig Aufwand auch auf unterschiedlichen Kanälen meine Sichtbarkeit zu steigern.

Im Video Content Flow, also in meiner exklusiven Variante, würde dieser Workflow so aussehen, dass du sagst ich mach ein Youtube Video, ich mach daraus einen Podcast, ich mach daraus einen Blogbeitrag, ich bette das YouTube Video auf meinem Blog ein, sprich Stichwort SEO Optimierung.

Ich erstelle daraus Bilder oder einzelne Elemente zum Posten auf Social Media, für Pinterest zum Beispiel auch und ich mach dann aus diesen großen, langen Video, kürzere Sequenzen, angepasst an die Anforderungen der unterschiedlichen Social Media Kanäle, auf denen ich mich bewege oder auf denen ich mich in Zukunft bewegen möchte.

Dadurch erreichst du mit einem Video sehr viele Menschen und lernst auch so, Schritt für Schritt die unterschiedlichen Plattformen, ja vielleicht auch mit ein bisschen unterschiedlichen Schnitttechniken oder Untertitel den Algorithmus zu beglücken.

Was sind deine ersten Schritte?

Wenn du jetzt dieses Video siehst? Schau dir auf jeden Fall mein Webinar an: https://www.birgitquirchmayr.com/webinar-video-content-flow/

Da zeige ich dir meinen Video Content Workflow und geh dann nochmal ins Detail auch welche Tools ich nutze und wie so mein Prozess ist.

Und wenn du sagst, nö ich will kein Webinar schauen, ich möchte einfach jetzt beginnen, dann schnapp dir dein Smartphone und drücke auf Rekord und spricht zu Deiner zu deinen Wunsch Kundinnen und erzähle das, was für sie jetzt im Moment hilfreich sein könnte.

Schreib mir doch gerne in die Kommentare, was dich inspiriert hat und welche Ideen du noch hast.

Schön, dass du heute wieder dabei warst.

Alles Liebe Birgit

PS: Dein Weg entsteht beim Gehen!

Alle Inhalte kannst du dir auch gerne als Audio in meinem Podcast anhören!

Tools für dein online Business – 3 Tools, die ich täglich nutze!

Tools für dein online Business – 3 Tools, die ich täglich nutze!

Tools für dein Online Business

Hallo und herzlich willkommen!

Heute möchte ich Dir 3 Tools vorstellen, die ich jeden Tag in eine Online Business nutze:

3 Tools, die ich jeden Tag in meinem Online Business nutze:

Mein Name ist Birgit Quirchmayr und ich unterstütze Selbständige dabei, mit Video Content ihr Experten Business aufzubauen und dadurch die passenden Kundinnen anzuziehen

Das erste Tool, das ich Dir vorstellen möchte, ist:

1. CleanMyMac oder CleanMyPC

Das ist ein Aufräumtool für deinen Computer und ja, wenn du vielleicht ähnlich bist wie ich, dann hast du viele Videos, viele Audios, viele Fotos auf deinem Computer gespeichert. Du schiebst die zwar in die Cloud, aber der Arbeitsspeicher ist trotzdem immer wieder auch sehr schnell ausgelastet und genau dabei hilft ihr CleanMyMac oder CleanMyPC ,das du schaust wie viel Arbeitsspeicher ist noch frei auf deinem Computer und wie viel Speicher ist überhaupt vorhanden?

Du kannst wunderbar deinen Computer aufräumen, immer wieder, auch bevor du zum Beispiel auch ein Video machst oder Live Video machst auch noch mal den Arbeitsspeicher aufräumen, damit wirklich alles reibungslos klappt.

Wann brauchst du das? Wenn dein Computer zum „ruckeln“ anfängt, wenn dein Computer zum Blasen anfängt, wenn er so zu sagen wenn du merkst, es wird alles immer langsamer Internetverbindung passt, aber dann kann es daran liegen, dass dein Computer zu wenig Arbeitsspeicher frei hat oder einfach zu viele Daten, zu viele Programme offen sind, zu viele Rest, die irgendwo abgespeichert sind und dann hilft dir dieses Programm, das aufzuräumen und dadurch deinen Computer auch wieder funktionstüchtig und schneller zu machen.

2. Dein Smartphone

Das zweite Tool, das ich tatsächlich hier auch auflisten möchte, und wo du dir vielleicht denkst naja, das ist vielleicht kein klassisches Tool in dem Sinn, aber ich zähls dazu das ist mein Smartphone, mein Handy. Ich möchte dir auch in diesem Video mitgeben, dass dein Handy unfassbar viele Dinge machen kann.

Ich nutze es wirklich jeden Tag, um Audios aufzunehmen, um Videos aufzunehmen, um Fotos zu machen. Fotos von mir, Fotos von meinen Spaziergängen, all das Dinge, die ich dann für meine Blog Beiträge für meinen Podcast, für meine YouTube Videos verwenden kann. Dein Smartphone, das kann so viel mehr, als man zuerst glaubt.

Ich nehme dieses Video jetzt zum Beispiel auch mit meinem Smartphone auf, das heißt du brauchst nur ein externes Mikro, dazu dein Smartphone, ein Stativ, um einfach und leicht Videos aufzunehmen. Und wenn ich da interessiert, wie du dir dein eigenes Video Studio, Home Video Studio aufbaust, ich verlinke Ihr unterhalb meinen Gratis Kurs, den du belegen kannst und wo ich dich durch die Home Video Studio Erstellung begleite.

Aber du musst natürlich keine Videos aufnehmen, aber du solltest! Ich nutze jeden Tag mein Smartphone für Audios, sei es jetzt Sprachnachrichten zu versenden, sei es auch zum Beispiel Audios aufzunehmen für meine einen Online Kurs oder auch zum Beispiel, wenn ich Ideen habe, die beim Spazieren kommen, dann spreche ich mir das auf die App mir am am Smartphone auf und das ist für mich so eine Möglichkeit, ihm Sprechen auch meine Ideen und Gedanken weiterzuentwickeln und mich danach auch daran zu erinnern.

Und das ist wirklich eine wunderbare Möglichkeit, hier Ideen zu sammeln, Konzepte zu erstellen, wenn du jetzt keinen direkten Gesprächspartner hast. Und wenn du da sowie bist wie ich das ihm Reden auch oft neue Lösungsideen kommen, dann ist dieses Reden mit dem Smartphone dich gleichzeitig aufzunehmen auch eine wunderbare Möglichkeit.

Ich nutze die normale Sprache App die auch beim iPhone dabei ist, wo du einfach deine Sprach Eingabe aufzeichnen kannst, das ist unter den Dienst Programmen und das gibt sicher genauso auch für Android

Also das zweite Tool, was ich jeden Tag nutze und was super hilfreich ist und was du auch als Tool wahrnehmen oder betrachten solltest ist dein Smartphone dein Handy. Das kann einfach unglaublich viele tolle Dinge und das dritte, was ich auch mit dem Handy mach, ist einfach immer wieder Fotos von mir oder von den Orten, wo ich bin.

Du brauchst auf Social Media oder für deine Webseite immer wieder Fotos von dir selbst, wenn du deine persönliche Marke aufbauen möchtest, und da hilft dir einfach, wenn du immer wieder dazwischen Fotos machst, an Tagen, wo du sagst Jetzt gefall ich mir besonders gut oder die Situation oder der Hintergrund ist besonders schön.

Und ja, da möchte ich dich auch gerne in Zukunft unterstützen, wie du Fotos von dir selbst machen kannst, da wird in nächster Zeit etwas kommen. Wenn dich das interessiert, schreiben mir das doch auch gerne in die Kommentare rein.

3. CANVA

Ja, und das dritte Tool, das ich jeden Tag nutze, das kennst du wahrscheinlich und über das habe ich auch schon viele Tutorials gemacht.

Dazu gibt es auch einen eigenen Kurs von mir. Canva ist eine online App die man als sowohl auf dem Smartphone als auch auf dem Computer nutzen kann und dabei bearbeite ich alles drin. Meine Fotos, die ich von mir gemacht habe. Ich kann auch die Audios ich könnte auch Meditationen bearbeiten, ich kann kurze Lernvideos ,Tutorial Videos erstellen.

Dieses Video zum Beispiel ist auch geschnitten und bearbeitet ihn Canva und wenn du lernen möchtest, wie das funktioniert ich verlinkt die auch unterhalb meinen Online Kurs, den ich dazu habe.

Das waren jetzt drei Tools, die ich jeden Tag nutze und die mein Online Business so viel einfacher machen. Das erste ist CleanMyMac wirklich CleanMyPc, um zu sagen Räum mal auf, mein Computer ist gerade langsam oder es funktioniert etwas so nicht, wie es sein soll. Dann ist es meistens, weil mein Computer zu voll ist und der Arbeitsspeicher zu voll ist.

Das zweite ist mein Smartphone, wirklich mein Video Audio Fotostudio, das sich in der Tasche trage, wirklich effizient zu nutzen.

Und das dritte ist Canva für alles was mit Social Media, Webseite, Audio und Video Bearbeitung Nachbearbeitung zu tun hat, dazu nutze ich Canva.

Wenn dir das heute geholfen hat, dann freue ich mich, wenn du das Video teilst, wenn du mir einen Kommentar unterhalb des Videos schreibst, was so deine Lieblings Tools sind, die du jeden Tag nutzt und abonniere gerne meinen Kanal und ich freue mich auf das nächste Video.

Bis bald tschüss.

Alle Inhalte kannst du dir auch gerne als Audio in meinem Podcast anhören!

Online Lehren: Lernerfahrungen positiv gestalten – 3 Tipps

Online Lehren: Lernerfahrungen positiv gestalten – 3 Tipps

Online Lernerfahrungen positiv gestalten

Wie kannst du die online Lernerfahrung für deine Kundinnen, für deine Studentinnen, für die Schülerinnen so gestalten, dass sie dazu aufmuntern, dranzubleiben und die Ergebnisse zu bekommen?

 

Der erste Gedanke, den ich da mit dir teilen möchte ist:

Online steht oft nur der Inhalt im Vordergrund und du als Person bist online nicht so präsent wie in offline Veranstaltungen – wie kannst du das ändern?

Da möchte ich dir die Idee mitgeben zu überlegen wie kannst du dich als Lehrerin, als Coach, als Beraterin online auch mehr in den Vordergrund stellen?
Das heißt nicht nur das Fachliche, die Inhalte, die vielleicht ganz groß in einem Meeting, in einem Teams Meeting zu sehen sind, sondern auch immer so dieser Wechsel zwischen Input, aber auch dieses, dieses Menschliche, dieses ja, was bedeuten jetzt diese Informationen für dich und das, was wir offline so als Diskussionsrunden oder vielleicht auch als Pausen Gespräche dann oft mit unseren Kundinnen oder Schüler Studentinnen machen, dass sie dir überlegst wie kannst du das auch in die Online Variante hineinbringen?

Egal ob das jetzt eine Lehrveranstaltung ist, die du online machst oder ein Online-Kurs.

Es geht ja immer darum, dass ja viel Information online sowieso verfügbar ist. Und die Frage ist ja immer, wie wir diese Information so aufbereitet. Und wie stellen wir diese Informationen so in Kontakt mit unserem Publikum, dass direkt vor uns sitzt oder auf der anderen Seite der Kamera sitzt? Wie bereiten wir das so auf, dass die das auch wirklich gerade in dem Moment brauchen und dadurch auch aufmerksam sind und dadurch auch für ihre Zwecke nutzen können?

Das zweite, was ich dir mitgeben möchte, ist:

Wie kannst du die Interaktion unter den Zuhörerinnen aktivieren, so dass du auch das Know how, das jeder mit sich bringt und diesen Erfahrungsaustausch fördern kannst?

Und da das bedeutet auch zu schauen, dass jeder jede auch sieht mit dem Stand, wo sie jetzt gerade steht, ist man nicht alleine. Es gibt andere auch noch, die grad mit dem ein oder anderen vielleicht ein Problem haben und noch nicht so weit sind, dass man einschätzen kann, wo steht man, wo sind die anderen und dass man auch nicht ohne den ganzen Fokus einfach how auf sich zieht, sondern auch einen Rahmen schafft.

Gerade auch im Online-Bereich über Break out Rooms, Gruppendiskussionen Online Gruppen, die man erstellt, um die Teilnehmerinnen auch miteinander zu vernetzen und sinnvoll zu vernetzen, muss moderiert zu vernetzen, so dass über diesen gemeinsamen Erfahrungsaustausch und über den Austausch zu bestimmten Themen auch wieder sehr viel Mehrwert und auch sehr viel Aktivierung auch stattfindet.

Denn es gibt ja nichts öderes, als sich ein Video nach dem anderen online als Lehrinhalt anzusehen, ohne dass man einen Bezug zu sich selbst hat, ohne dass man irgendwie eine Einordnung hat und ohne dass man vielleicht auch sieht und hört, was die anderen, die das gerade lernen, wo die stehen, was sie darüber denken, was sie für Fragen haben.

Online Räume für informelle Interaktion & Austausch

Und Tipp Nummer drei ist, Räume auch zu schaffen wie wir es offline oft haben. Wir haben in einem „offline Lernsetting“ oft einen Hauptraum, wo wir Inhalte vermitteln, vielleicht haben wir so Gruppen Arbeitsräume, aber wir haben auch Pausen.

Und das geht ja online oft total verloren. Dass wir so Räume hat, so einfach zufällig auch auf einen Kaffee miteinander gehen kann oder sich gerade trifft, wenn man sich einen Tee holt aus der Teeküche oder bei einer Weiterbildung bei meinem Hotel ist, dass man dort an der Bar ist und dass du dann überlegst, auch für deine Online Weiterbildung, deinen Online-Kurs, wie du diese informellen Zusammenkünfte auch schaffen kannst oder aktiv schaffen kannst.

Ich habe es zum Beispiel auch schon getestet, indem ich auch einen Zoom Rahmen einfach offen lasse während einer Fortbildung und einfach zu bestimmten Zeiten auch dann sag okay, um diese Uhrzeit bin ich auf einen Kaffee dort wer möchte.

Es geht um keinen Inhalt, sondern es geht einfach um ein informelles Miteinander plaudern. Wer kommt ist da, wenn nicht, kommt auch gut. Und es kann auch sein, dass ich dann vielleicht früher gehe und den Raum offen lasse und einfach schau Okay, wer möchte noch bleiben? Wer möchte einfach noch in Kontakt sein? Und das ist auch seine Möglichkeit.

Mehr Austausch, mehr Kontakt zu dir als Person, aber auch wieder mehr Kontakt untereinander. Aber im Unterschied zu mir eben nicht strukturiert durch dich, sondern ja mehr auf einer informellen Basis, die vielleicht nicht inhaltlich wichtig ist, aber einfach für die Motivation und für dieses gemeinsame Lernen extrem wichtig ist.

Damit habe ich dir heute drei Ideen mitgegeben, die dein Online-Angebot noch interaktiver, noch wirkungsvoller und noch unterstützender machen können – für deine Studierenden, Teilnehmerinnen, Kundinnen.

Schreib mir doch gerne in die Kommentare, was dich inspiriert hat und welche Ideen du noch hast.

Schön, dass du heute wieder dabei warst.

Alles Liebe Birgit

PS: Dein Weg entsteht beim Gehen!

Alle Inhalte kannst du dir auch gerne als Audio in meinem Podcast anhören!

Videos mit Canva erstellen

Videos mit Canva erstellen

Canva bietet tolle Möglichkeiten Videos zu erstellen.

In diesem Beitrag zeig ich dir 3 Arten von Videos, die du mit Canva erstellen kannst: 1. Videos aus der Bibliothek von Canva nutzen, 2. Videos von deinem Smartphone oder Computer nutzen 3. dich in Canva selbst aufnehmen und nachbearbeiten zB für Lernvideos.

Möchtest du mit meiner Unterstützung lerrnen, wie du mit Canva Lernvideos erstellst?
Dann melde dich zur Übungswoche an!
https://www.birgitquirchmayr.com/lernvideos-mit-canva-erstellen/

Du bist nicht zu alt um online zu starten!

Du bist nicht zu alt um online zu starten!

Mit diesem Video möchte ich dich motivieren, egal wie alt du bist, deine Ziele zu verfolgen.

Heute möchte ich mit dir über das Alter sprechen.

Und zwar habe ich einige Kunden, die in der Zusammenarbeit na dann sagen wir jetzt eigentlich dachte ich, ich bin schon zu alt, um das alles zu lernen.

Und deshalb möchte ich heute ein Video dazu machen.

Du bist nicht zu alt, um online zu arbeiten, um das zu lernen, was notwendig ist, um online auch dich mit deinen Kunden zu treffen, um online Workshops durchzuführen und auch um Kurse anzubieten.

In den letzten Tagen hat mich öfters so diese Einstellung erreicht.

Naja, ich weiß nicht. Kann ich überhaupt in meinem Alter noch etwas Neues lernen? Soll ich mir diese Technik zutrauen? Ja, komme ich damit zurecht?

Und vorab eins. Ja, du kannst, wenn du möchtest und wenn du dir die passenden Rahmenbedingungen aussuchst. Es gibt natürlich Situationen, wo das einfach anstrengender ist und es gibt Situationen, wo es leichter geht.

Aber grundsätzlich ist das, was wir mal gelernt haben, diese Aussage Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nicht mehr oder was Susi nicht lernt, lernt Susanne nicht mehr. Das hat vielleicht früher mal mit den damaligen Erkenntnissen der Wissenschaft gestimmt, aber das stimmt heutzutage überhaupt nicht mehr.

Man weiß mittlerweile, dass unser Gehirn eine große Plastizität aufweist, die bis ins hohe Alter geht. Und das, warum ältere Menschen oft davor zurückschrecken, etwas Neues zu lernen nicht an der Kapazität ihres Gehirns oder ihrer Fähigkeiten scheitert, sondern eher daran, dass man noch ein falsches Bild vom Alter hat, ein falsches Bild vom Lernen, so dass man sagt: Nur wenn in jungen Jahren kann ich etwas lernen, im Alter ist es schon schwierig bis unmöglich.

Und es stimmt einfach nicht.

Und in diesem Video möchte ich mit diesem Vorurteil, auch mit diesem Glaubenssatz aufräumen, dass du vielleicht zu alt bist, um etwas Neues zu lernen.

Das heißt, ich möchte drei Bereiche ansprechen.

Erstens mal Ich möchte dir einen neuen Blickwinkel auf das Älter sein und Lernen ermöglichen. Ich möchte im zweiten Punkt darauf eingehen, wie du die Rahmenbedingungen so gestalten kannst, dass wenn du sagst Ich möchte etwas Neues lernen und ich möchte das aber auch abgestimmt auf meine Bedürfnisse machen. Auf was du da achten solltest. Und als dritten Punkt möchte ich dir einfach ein paar allgemeine Dinge, auch die jedes Alter beim Lernen betrifft, mitgeben, so dass du nach diesem Video hoffentlich sagst Ja, bis jetzt, da ist was dran. Und wenn ich etwas machen möchte, dann schaffe ich das, dann kann ich das, dann tue ich das.

So ein Schluck Kaffee. Oh, das ist eine Einhorn Tasse. Ich bin 47 und ich glaube allein schon an meiner Einhorn Tasse und an der Kleidung, die wir mittlerweile in diesem Alter. Oh mein Gott fast 50 tragen, sieht man ja auch schon, wie sich das die Einstellung zum Alter geändert hat. Älter werden und lernen.

Früher war es doch so, dass man ab 50 alt war, ab 60 Pension, ab 70 halb tot. Mittlerweile ist das nicht mehr so. Die Menschen sind viel länger, viel rüstiger, viel aktiver, viel dynamischer.

Und viele auch meiner Kundinnen sagen Puh, jetzt kommt bald die Pension, oder? Ja, ich höre jetzt bald auf zu arbeiten, aber eigentlich will ich das gar nicht. Ich fühl mich noch viel zu jung. Ich fühle mich noch, ich möchte noch viel mehr erreichen. Was soll ich sonst den ganzen Tag machen? Ich möchte einfach meine Leidenschaft ausleben.

Oder sie kommen aus einem Büro Beruf, wo sie sagen Das war gut so, aber jetzt möchte ich auch noch mal was Neues starten.

Und genau das möchte ich dir heute mitgeben, dass oft diese Vorstellung vom Alter eine geprägt ist, die vielleicht noch unsere, ja unsere Großmütter betroffen hat, wo noch ein ganz anderes Bild und auch noch von der Gesundheit und von der Lebenserwartung das ganz anders war. Und wir haben einfach die wunderbare Möglichkeit, wenn du körperlich, wenn es für dich noch gut passend ist und wenn du online starten möchtest, wenn du etwas Neues lernen möchtest. Ja, dann mach es.

Denn das Gehirn ist auch im Alter noch lernfähig. Und mehr dazu auch unter Punkt 3, wo ich dir dann etwas über Lernen generell sagen möchte.

Wir können in jedem Alter etwas dazulernen und wir müssen nur auf bestimmte Rahmenbedingungen achten. Und das führt uns zum Zweiten Punkt Rahmenbedingungen an In jedem Alter brauchst du bestimmte Rahmenbedingungen, um gut lernen zu können. Das fängt von da, vom Baby, von der Kindheit über, über die Schule und über den weiteren beruflichen Lernen und und Karriereweg an und es hört einfach auch nicht bei 50, 60, 70 auf.

Warum sollte das aufhören? Du brauchst in jedem Alter die passenden Rahmenbedingungen. Und wenn ich dir jetzt Lust gemacht habe, auch wenn du schon älter bist, ja Neues zu lernen, vielleicht auch in dieser Online Welt der Zusammenarbeit, der Online-Kurse, der Online Beratungen einzusteigen, dann kannst du dir einfach überlegen, unter welchen Rahmenbedingungen könnt dich neues lernen.

Na, da gibt es natürlich dieses abschreckende auf die Technik, Technik, Computer, Smartphone, Internet, was es alles gibt. Aber da möchte ich dich jetzt mitnehmen und an deinem Führerschein. Ich nehme mal an, du hast einen Führerschein. Oder du. Wenn du keinen hast, kannst du auch eine Abschlussprüfung denken, die du mal absolviert hast am Beginn.

Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich Führerschein gemacht habe. Da war das so eine ganz hochkomplexe Geschichte. Also Gott schalten und wie war das noch mal? Und Blinken und Scheibenwischer und etc. Du kannst dich sicher daran erinnern und sprechen mit meinem Beifahrer oder Radio hören und gleichzeitig Auto fahren. Na, das ist es gar nicht. Und dann hast du einen Fahrlehrer gehabt, dann hast du geübt. Dann hast du Schritt für Schritt etwas Neues gelernt. Du hast Theorie, Stunden gehabt und du wurdest. Ja, du bist da hineingewachsen. Und nach der Fahrprüfung, da war es vielleicht auch noch so, dass du dich sehr konzentrieren musstest. Und irgendwann war das so Okay, jetzt habe ich gerade rückwärts eingeparkt und eigentlich habe ich gerade auch noch telefoniert. Ah ja.

Also das heißt, du hast es dann so gut gelernt, dass du da gar nicht viel mehr Kapazitäten gebraucht hast, bewusster, um das durchzuführen. Und dann hat es einfach. Ja, jetzt wirst du sagen, Autofahren ist einfach. Aber denk mal zurück, es ist nicht einfach.

Und genau so ist es auch mit dem Lernen von neuen technischen Dingen. Wenn du die geeigneten Rahmenbedingung. Hast, dann kannst du Schritt für Schritt für Schritt etwas Neues lernen und du musst es natürlich üben und dann wird es irgendwann einfach normal. Dann kannst du es. Und was meine ich noch unter Rahmenbedingungen?

Online ist es so, dass es eine große Zielgruppe, die angesprochen wird, sind sehr junge Leute oder auch finde ich im mittleren Altersbereich. Ich habe mich jetzt gewundert, schon warum auch nicht die ältere Generation angesprochen wird. Ich finde es so blöd. Ältere Generation selbst fühlt man sich ja auch nicht alt. Ich fühle mich jetzt nicht so, wie wenn ich bald 50 werde und das möchte ich dir auch weitergeben.

Such dir eine Community, such dir Menschen, mit denen du diesen Weg gehen möchtest. Ja, wo, wo auch mehrere in deinem Alter drinnen sind und oder. Das zweite ist auch Lass das Alter einfach weg. Wir sind ja alles Menschen, egal ob wir 20 oder 50 oder 70 sind. Wenn du 70 bist, dann bist du halt ein Mensch mit viel Lebenserfahrung.

Aber du bist ja derselbe Mensch wie 20, vielleicht nicht mit den gleichen Ansichten, die gleichen Wertvorstellungen mit den gleichen Erfahrungen. Du hast dich einfach weiterentwickelt, aber vom Grunde her ja, sind wir alles Menschen. Und du kannst auch sagen Ich gehe ganz bewusst, ich brauche eine Rahmenbedingung, wo vielleicht jüngere Menschen drinnen sind. Oder du kannst auch sagen nö, ich möchte eigentlich mir eine neue Community, eine Art, einen Rahmen aussuchen, wo eher ältere Menschen drinnen sind, die vielleicht so wie ich auch jetzt nicht mit Computer aufgewachsen sind und die einfach Schritt für Schritt vorgehen möchten wollen.

Und das ist das, was ich dir so mit dem zweiten Schwerpunkt, den ich dir in dem Video mitgeben möchte, sagen möchte Schau mal, welche Rahmenbedingungen du brauchst, wenn du so spürst. Ich möchte eigentlich noch nicht in Pension gehen, oder ich. Ich möchte einfach noch mal ein weiteres Ziel online verwirklichen. Schau, welche Rahmenbedingungen du da brauchst und dann starte.

Und abschließend möchte ich dir noch mitgeben, dass Lernen, egal in welchem Alter, immer anstrengend ist. Und wir? Wir haben sowieso die Glorifizierung. Als Kind lernt man alles leicht und locker und es fällt einem zu. Und das stimmt ja gar nicht, wenn man genau hinschaut. Denn auch ein Kind braucht sehr lange, um die Sprache zu lernen. Ein Kind geht sehr lange in die Schule, um bestimmte Dinge zu lernen. Es braucht irrsinnig viele Wiederholungen, um Sachen zu lernen. Und Lernen ist in jedem Alter mit Anstrengung verbunden.

Wenn keine Anstrengung stattfindet, findet auch kein Lernen statt, weil das Gehirn muss ja neue Verbindungen knüpfen und das ist nun mal anstrengend.

Und da möchte ich auch so mit diesem Irrglauben auf, auf, auf wischen, auf Waschen, aufräumen. Das ja, dass das alles super einfach und super locker ist. Natürlich, wenn du sagen möchtest, du möchtest jetzt lernen, wie man online zusammenarbeitet oder du willst lernen, wie man für YouTube Videos macht. Oder du wirst lernen, wie du auch auf Facebook eine Challenge machst, eine Facebook-Gruppe gründet, was auch immer.

Du wirst dich mit diesen Themen auseinandersetzen und es wird eben Phasen geben, wo es anstrengend ist. Und jetzt kommt der springende Punkt. Und dann möchte ich, dass du nicht sagst Oh mein Gott, ich kann das nicht. Ich bin ja schon so alt. Ich bin nicht mit Computer aufgewachsen, sondern dann kommt der Punkt, wo du dir bitte sagst Ok, jetzt lerne ich, ich lerne und das ist anstrengend. Für jedes Alter ist das anstrengend. Und da gehe ich auch jetzt durch. Ich übe, ich übe, ich übe. Ich nehme mir auch die Zeit, die ist, die es braucht.

Vielleicht funktionieren manche Sachen schneller im Lernen, wenn man jünger ist, aber es kommt nicht auf die Geschwindigkeit an.

Also ich habe in jedem Alter schon Menschen begleitet, online zu arbeiten. Nicht über 70, über 75 noch nicht. Aber ich glaube auch das ist möglich. Why not? Wenn du gesund bist, wenn du das Gefühl hast, du möchtest es noch machen, dann findest du einen Weg. Zusammenfassend

Dieses Video habe ich für die. Gemacht, wenn du dich zu alt fühlst, um online zu starten, um deine Gedanken online zu bringen, sei es jetzt, weil du einfach deine Gedanken teilen möchtest, dass du vielleicht auch noch sagst ich möchte noch gar nicht in Pension gehen und möchte noch weitermachen und das über einen online Kanal zu YouTube Website oder wenn du sagst ja, ich weil mein Beruf war, war und ist okay, aber ich möchte auch zusätzlich noch etwas machen. Und da habe ich dir jetzt die drei Punkte zusammengestellt. Das Thema älter werden und lernen ein paar Missverständnisse und da ich auch damit auf das Thema Welche Rahmenbedingungen brauchst du denn, wenn du schon älter bist und etwas Neues lernen möchtest und damit auch ein Input zum Thema generell lernen, was musst du beachten und was glaubst du vielleicht, was mit dem Alter zusammenhängt? Aber hat gar nichts mit dem Alter zu tun.

Wenn dich das Video jetzt motiviert hat, deine Ziele zu verfolgen, dann bitte teile dieses Video auch mit all deinen Freunden Freundinnen, die das auch hören sollen. Hinterlasst mir ein, gefällt mir, abonniere meinen Kanal und schreib mir gerne auch einen Kommentar drunter, was du jetzt mitnimmst aus dem Video, was du starten möchtest. Ich freue mich drauf. Bis nächste Woche.

Alle Inhalte kannst du dir auch gerne als Audio in meinem Podcast anhören!