Was andere denken

Was andere denken

Was würdest du tun, wenn du keine Angst vor der Meinung anderer hättest?

Wie oft lassen wir uns ausbremsen, weil wir glauben, dass wir etwas noch nicht gut genug können um zu starten?

Wir oft denken wir zu viel darüber nach, was andere über uns denken könnten, wenn wir unsere Ziele verfolgen?

Wie oft vertrauen wir der Meinung anderer mehr als uns selbst?

Darum möchte ich dich heute daran erinnern:

Denk ab heute mehr daran, was dir in deinem Leben & Business wichtig ist!

Denk ab heute mehr daran, was du gut kannst und was du tun möchtest!

Dank ab heute mehr daran, dass es egal ist, was andere Leute über dich denken. Du weißt selbst ganz genau, ob dein TUN mit deinen Werten und Zielen übereinstimmt.

Du bist der Maßstab, an dem du dich messen solltest. Nicht die Meinung anderer, die dich vielleicht nicht mal kennen.

Wenn du dir klar über deine Werte und deine Ziele bist, dann verlierst du auch die „Angst“ vor der Meinung anderer. Und du gewinnst unglaublich viel Freiheit & Gestaltungsraum in deinem TUN!

Ich wünsche dir alles Gute auf diesem Weg!

Hindernisse überwinden und beim Ziele stecken einbeziehen

Hindernisse überwinden und beim Ziele stecken einbeziehen

Hindernisse überwinden – Ziele erreichen – Ziele stecken

Jeder kennt die SMART Formel für Ziele – du sollst deine Ziele spezifisch formulieren, messbar machen, attraktiv und erstrebenswert formulieren, realistisch setzen (echt jetzt) und terminiert also mit einem bestimmten Datum versehen. Das ist einfach ein geniales Konzept – aber in der Realität greift es aus meiner Erfahrung zu kurz und funktioniert nicht.

Denn in der Realität kommen viele Hindernisse auf dich zu. Während du dir die Erreichung deines Ziels ganz toll ausgemalt hast, kommen plötzlich Hindernisse auf dich zu. Und jetzt? Was tust du jetzt? Jetzt reicht es nicht mehr, dass du dir das Ziel in allen erdenklichen Farben ausgemalt hast. Was jetzt gefragt ist: „Wie kannst du dieses Hindernis überwinden?“

Stell dir mal folgendes Beispiel vor:
Du möchtest innerhalb einer Woche ein Projekt zu Ende bringen. Du weißt ganz genau was zu tun ist, aber am Montag kommen dir schon die ersten Zweifel: „Soll ich an diesem Thema zuerst arbeiten oder lieber das andere Thema vorziehen? Oder soll ich doch nochmals ein Brainstorming machen, damit ich die richtigen Themen bearbeite?“

Wenn du dich und deine Arbeitsweise kennst, dann wird dir dieser Gedankengang nicht neu sein. Du wirst ihn ab jetzt auch in deine Zielplanung einbeziehen. Wie?
Du schreibst dir zuerst dein Ziel auf und dann schreibst du dir alle möglichen Hindernisse auf, die dich an deiner Zielerreichung in dieser Woche abhalten könnten.

Und da du dich gut kennst, weißt du vielleicht, dass du manchmal das Ziel oder den Inhalt oder den Weg oder was auch immer in Frage stellst. Dieses In Frage Stellen hilft dir aber nicht weiter, sondern kostet dich wertvolle Arbeitszeit. Daher planst du dieses Hindernis im Vorhinein gleich ein.

Du überlegst dir, wie du damit umgehst, wenn das Hindernis auftritt. Und dann weißt du sehr genau, was du zu tun hast und damit ist es auch ziemlich schnell aus dem Weg geräumt. In unserem Beispiel könnte das so aussehen: „Ok, ich habe mir das Ziel für die Woche genau überlegt, da steckt viel Planung dahinter und daher werde ich jetzt einfach weiter daran arbeiten. Oder: Ich werde mein Vorhaben bis Freitag zu Ende bringen und danach schauen, ob es mich weitergebracht hat.

Wichtig: Schreib dir VORHER am Beginn der Woche, bevor du beginnst auf, wie du konkret mit dem Hindernis umgehen wirst. Das hilft dir einfach sehr gut, dass du schnell dieses Hindernis überwindest und wieder an deinem Ziel weiterarbeitest.

Alles Liebe Birgit

PS: Der Weg entsteht beim Gehen!

 

Jeder Tag ist eine neue Chance!

Jeder Tag ist eine neue Chance!

Heute möchte ich dich daran erinnern, dass in uns viel mehr steckt als wie von uns oft glauben. Wir starten jeden Tag neu und jeden Tag haben wir wieder die Chance unsere Ziele zu erreichen. Auch wenn es die letzten Tage nicht geklappt hat: Du hast jeden Tag eine neue Chance. Nutze sie!

 

Denk immer daran

Denk immer daran

Neues Lernen und die Metapher vom Tischfussball

Neues Lernen und die Metapher vom Tischfussball

Neues Lernen ist oft eine große Herausforderung. Nicht weil es etwa besonders schwierig ist, sondern weil man die Einstellung hat: Das muss doch ganz leicht gehen oder vielleicht sogar nebenbei. Und wenn ich es nicht sofort kann, dann bin ich halt zu blöd dafür.

In diesem Beitrag möchte ich dich daran erinnern, dass Neues zu Lernen Anstrengung erfordert und Übung. Konkrete Übung – das heißt: TUN! Das Perfektionieren kommt erst danach, nachdem du begonnen hast.

Dazu möchte ich dir ein konkretes Beispiel geben:

Mein jüngerer Sohn hat zum Geburtstag einen Tischfußballtisch bekommen und seit diesem Tag spielen wir fast jeden Tag ein Turnier. Ich liebe Tischfußball, aber ich bin nicht sonderlich gut darin. Warum? Weil ich es bis jetzt nicht oft gespielt habe (oder es auch schon wieder 20 Jahre her ist, seit ich es das letzte Mal gespielt habe).

Also ist die Frage, wie werde ich besser? Wie lerne ich gut Tischfußball zu spielen?

Kauf ich mir zuerst ein Buch? Schau ich mir ein YouTube Video an? Lege ich mir zuerst eine konkrete Strategie zurecht?

Nein, das hat bei mir nicht funktioniert, denn ich musste erst mit den vielen neuen „Spielern“ zurecht kommen.
Da waren die Stangen mit den Spielern drauf. Ich konnte mir natürlich vorher überlegen, mit welchem Spieler ich das Tor schießen will, doch das hat wenig genutzt. Denn was mir gefehlt hat: Ich hatte keine Erfahrung und keine Gefühl für die Spieler an der Stange. Das kam erst mit der Übung und mit dem Spielen.

Und genau hier beginnt es spannend zu werden. Bevor du eine Strategie anwenden kannst, brauchst du ein paar gespielte Matches. Du brauchst Erfahrung im Tun und du brauchst ein Gefühl für das was du üben willst.

Nach ein paar Tagen und vielen verlorenen Turnieren (mein Sohn ist noch immer besser als ich) hatte ich ein Gefühl entwickelt und war bereit für den nächsten Schritt. Jetzt konnte ich eine Strategie anwenden, die ich immer weiter perfektioniert habe.

Nehmen wir ein 2. Beispiel: Schwimmen lernen.

Wie lernt man Schwimmen? Indem du ein Buch liest? Indem du YouTube Video anschaust? Das ist der 1. Schritt, dass du grundsätzlich weißt, was du im Wasser tun kannst um nicht unterzugehen. Aber kannst du danach schwimmen? Nein.

Wie lernst du Schwimmen? In dem du ins Wasser gehst und es übst. Zuerst mit Hilfe und dann wenn du dich sicher fühlst alleine. Geht das von heute auf morgen? Nein, es ist ein Prozess.

Und genau das ist Lernen. Lernen ist ein Prozess und es dauert eine Zeit, bis man neue Fähigkeiten kann.

Das betrifft das Einüben neuer Gewohnheiten und das betrifft auch den Aufbau deines online Business.

Wir hätten so gerne, dass wir ein paar Videos schauen und dann ein erfolgreiches Online Business haben. Doch der Erfolg ist ein Prozess, ein Lernprozess und dieser Prozess setzt das Tun voraus. Denn ohne Tun bekomme ich kein Gefühl für das was es in meinem eigenen Business braucht. Und ohne Gefühl für das eigene Business nützt dir auch die beste Strategie nichts.

 

Denn Erfolg ist keine Linie, Erfolg ist ein Prozess. 

Wir werden Fehler machen, denn auch die gehören zum Lernen dazu. Wir werden mutig sein, denn auch das ist die Voraussetzung für Erfolg und wir werden ein Gefühl für unser Business entwickeln und darauf aufbauend erfolgreiche Strategien einsetzen.

Bleib dran, teste, probiere aus, entwickle ein Gefühl für dein Lernziel und dann übe und werde immer besser darin!

Alles Liebe Birgit

PS: Dein Weg entsteht beim Gehen!