Selbstverantwortung – Das Leben hat keine Fernbedienung – steh auf und ändere es selbst!

Selbstverantwortung – Das Leben hat keine Fernbedienung – steh auf und ändere es selbst!

Selbstverantwortung - Das Leben hat keine Fernbedienung!

Selbstverantwortung – natürlich habe ich die…

Wäre es nicht toll, wenn man einfach eine Fernbedienung hätte, mit der man sein Leben einfach und ohne Anstrengung verändern könnte? Ich hätte das sehr gerne. Vielleicht du auch?

Ich übernehme immer sehr gerne die Verantwortung für Dinge in meinem Leben, die gut laufen. Für schiefgegangene Entscheidungen tu ich mir ehrlicherweise viel schwerer die Verantwortung bei mir zu lassen. In diesem Fall fällt es mir viel leichter jemanden anderen die Verantwortung (Schuld) zu geben.

Es ist aber jede Entscheidung, egal ob sie gut oder schlecht ausgeht, unsere Entscheidung. Du lebst mit den Konsequenzen deiner Entscheidungen.

Du kannst natürlich die Verantwortung an jemanden anderes delegieren. Das hat viele Vorteile:

Wenn mal was nicht so gut läuft, dann kann man den anderen beschuldigen. Selbst hatte man ja damit nichts zu tun.

Es hat aber einen entscheidenden Nachteil:

Du hast deine Entscheidungen nicht selbst in der Hand, denn du überlässt sie jemanden anders oder dem Zufall. Und dann kannst du nur mehr bewerten, ob du das Ergebnis magst oder nicht magst. Du lässt dich leben. Wenn man es überspitzt ausdrücken will. Manchmal ist es einfacher, aber so erreichst du deine Ziele nicht.
Deshalb nimm selbst die Fernbedienung in die Hand. Oder um bei der Metapher „Das Leben hat keine Fernbedienung. Steh auf und ändere es selbst“ zu bleiben:

Leider kommt das Leben ohne Fernbedienung und Bedienungsanleitung daher.

Die gute Nachricht: Wir haben es trotzdem in der Hand etwas zu verändern, indem wir uns auf die eigenen Beine stellen und uns das holen, was wir brauchen.
 
Ja genau. Wir müssen uns das holen, was wir brauchen. Nicht darauf warten, dass jemand kommt und uns die Wünsche von den Augen abliest. Das passiert im Film und nicht einmal mehr da. Die Heldinnen müssen selbst dafür sorgen, dass sie das bekommen,was sie haben wollen.
 
Sie müssen dafür ein Risiko eingehen, ein großes Risiko? Nein? Das größere Risiko ist es, auf der Coach sitzen zu bleiben und am Ende des Lebens zu denken: „Hätte ich mich doch ein bisschen mehr getraut und wäre für meine Wünsche und Ziele aufgestanden. Im wahrsten Sinne des Wortes.“
 
Für welche Wünsche und Ziele wirst du in der kommenden Woche aufstehen und auf welches Fernsehprogramm möchtest du schalten?
 

Ich bin gespannt auf deine Kommentare!

 

Liebe Grüße Birgit
Um zu Beginnen – Beginne!

Um zu Beginnen – Beginne!

Das klingt jetzt auf den ersten Blick logisch.
Auf den 2. Blick lehrt uns ja die Erfahrung, dass da manchmal das Teufelchen im Detail steckt.
Wenn ich jedesmal, wann ich vorhatte, mehr Sport zu machen, tatsächlich BEGONNEN hätte, dann wäre ich jetzt schon fit für den Ironman.

Stattdessen habe ich mir immer VORGENOMMEN ZU BEGINNEN, am Montag, am nächsten Tag, wenn das Wetter schöner wird, wenn, wenn, wenn…..

Um zu Beginnen – Beginne!

 

Fang JETZT an, HEUTE, SOFORT und verschiebe den Beginn der Verwirklichung deiner Ziele und Wünsche nicht auf Morgen.

Ich tu es – bist du auch dabei?

 

Liebe Grüße Birgit
PS: Der Weg entsteht beim Gehen!

Deine Was solls Liste

Deine Was solls Liste

Setzte heute einige Dinge von deiner To Do Liste auf die Was solls Liste!

Schau genau darauf, was DIR wichtig ist.

Ich liebe To do Listen, da kann man so viele Dinge drauf schreiben.


Abhaken ist natürlich auch ein sehr gutes Gefühl.

Aber sind mir mal ehrlich:

Manchmal verlier ich die To do Liste, manchmal will ich sie gar nicht wiederfinden und manchmal finde ich sie tatsächlich wieder und siehe da: Manche Dinge auf der Liste sind noch immer aktuell. 

Darum habe ich ab heute beschlossen: Ich werde meine To do Liste ausmisten.

Ich werde mal ganz genau hinschauen, was wirklich für mich wichtig ist auf dieser Liste.

Warum habe ich diese Dinge drauf geschrieben? Muss ich die Sachen wirklich erledigen? Muss ich das? Wer sagt, das? Was passiert, wenn ich es nicht mache? Erreiche ich dadurch meine Ziele? 

Also: Durchforste mal deine gedanklichen To dos und deine (falls du eine hast) To do Liste.

Was ist dir wirklich wichtig, das arbeite heute ab oder beginne zu erledigen (ich habe heute schon einige Telefonate geführt, damit ich ein paar Hakerl setzen kann). Und den Rest streich einfach weg!

Das ist ein HERRLICHES GEFÜHL!

Liebe Grüße Birgit

PS: Der Weg entsteht beim Gehen!

Tu so als ob, du schon umsetzungsstark wärst.

Tu so als ob, du schon umsetzungsstark wärst.

Du weisst, was du erreichen willst,
du hast dich entschlossen die Verantwortung zu übernehmen,
du hast dir ein schönes Wort für dein „Ziel erreichen“ gesucht und
du hältst dich auch fern von deinen Energieräubern.
Puh, schon ganz schon viel! Gratuliere!

Funktioniert es schon, bist du noch dran an deinem Ziel?

Wenn nicht, dann sei nicht enttäuscht, denn Veränderung braucht Zeit und Geduld.
Bleib dran und mit dem heutigen Tipp gelingt es vielleicht ein bisschen leichter.
Tu so als ob – du schon umsetzungsstark wärst.
 
Tu so als ob – du willensstark wärst.
  
Tu so als ob – du bereits ein begeisterter Sportler wärst.
  
Tu so als ob – du bereits jeden Tag deine To dos abhaken würdest.
  

Du wirst sehen, wenn du dich in dein Umsetzungsstarkes Ich hineinversetzt, dann wird es dir auch VIEL LEICHTER fallen, es tatsächlich zu tun.

Liebe Grüße Birgit

PS: Der Weg entsteht beim Gehen!

Geh deinen Energiefressern aus dem Weg!

Geh deinen Energiefressern aus dem Weg!

Du weisst, was du erreichen willst, du hast dich entschlossen die Verantwortung zu übernehmen, du hast dir ein schönes Wort für dein „Ziel erreichen“ gesucht und dann:

Dann steht er plötzlich vor dir: DER ENERGIE FRESSER!

Er raubt dir von einem Moment auf den Nächsten deine gesamte Energie. Du fühlst dich plötzlich klein, 10 Tonnen schwer, niedergeschlagen und kraftlos. Deine Ziele? Keine Kraft mehr, morgen vielleicht wieder….

Kennst du? Ich auch?

Achte heute mal genau darauf, was gibt dir Kraft und was kostet dich Kraft?

Wer sind deine Energie Fresser und wie kannst du diese vermeiden?

Vielleicht kannst du sie nicht ganz vermeiden, vielleicht kannst du sie etwas abschwächen.

Wichtig für heute ist: Schau mal genau hin!
Liebe Grüße Birgit

Geht dir dieses Zielgeschwafel manchmal auch auf die Nerven?

Geht dir dieses Zielgeschwafel manchmal auch auf die Nerven?

Also mir schon. Wenn es nach mir ginge, dann würde ich faul sein, lang schlafen, alles am letzten Drücker machen, alles essen was ich will, nicht aufräumen, also so richtig undiszipliniert sein.

Naja, aber sind wir mal ehrlich: Das ist eine Zeit lang echt nett, alles vor sich herzuschieben und auf alle Ziele zu ***. Aber so richtig zufrieden macht es mich ja dann auch nicht auf längere Sicht.

Vielleicht braucht es auch ein anderes Wort als das hochtrabende Ziele erreichen, was meinst du?

Wie könntest du es anders formulieren, dass es dich mehr vom Hocker reisst und nicht gleich die Rollos runter fahren, wenn du das Wort Ziel hörst?

Bin schon gespannt auf deine Kommentare!